Beschreibung

Die Geschichte des Dokumentationszentrums des Museo Canario reicht bis zum Gründungsjahr 1879 der Wissenschaftlichen Gesellschaft zurück. Am Anfang sollte die Bibliothek eine Hilfe sein für die archäologischen und historischen Forschungen der Mitglieder des Museums, aber ihr Umfang als auch die Vielfalt der Dokumente wuchs rasch an, so dass sich auch ein Zeitungsarchiv und ein Urkundenarchiv herausbildete, dessen Dokumentenmenge und -qualität sich ständig vermehrte. Erworben wird das Material gewöhnlich durch Käufe, Austausch und vor allem durch Schenkungen.

Das Dokumentationszentrum –bestehend aus der Bibliothek, dem Zeitungs- und Urkundenarchiv- hat sich auf den Themenbereich der Kanaren spezialisiert, weshalb die Sammlung Werke kanarischer Autoren, Werke über die Inseln bzw. solche, die auf den kanarischen Inseln herausgegeben wurden, enthält.

Vom Dokumentationszentrum aus werden Dienstleistungen wie Katalogsuchen, Bibliographische Auskünfte oder Abdrucken des Materials wahrgenommen, wobei die Anfragen im Museum selbst, aber auch per Post, Anruf oder email –über diese Website-  erfolgen können.

Die Dokumente der Sammlungen und aufbewahrten Bestände, die frei verfügbar sind, können im Lesesaal eingesehen werden, wobei der Nutzer sich an die hierfür vorgesehen Normen halten muss. Das Museum verfügt desweiteren über einen Forscher-Saal für befugte Wissenschaftler, der mit PCs ausgestattet ist, damit dort Texte bearbeitet oder in den digitalisierten Dokumenten nachgeschlagen werden kann.

 

Usamos cookies propias y de terceros para mejorar su experiencia en nuestro sitio Web. Si continúa usando nuestro sitio, consideramos que acepta el uso de cookies. Para saber más sobre las cookies que utiliza este sitio y cómo eliminarlas, consulte nuestro Aviso Legal.